1 Kommentar

  1. Wer sich einmal die Zeit genommen hat das Chianti zu durchwandern, die Landschaft zu queren, zu schauen und dabei den leisen, warmen und stetig blasenden Wind erlebt hat der die Wetterverhältnisse in Minuten ändert, Regen bringt und die
    Feuchte mitnimmt, der weiss warum der Chianti nur dort so ist wie er ist,
    nur von dort herkommen kann, aus dieser privilegierten Gegend in Italien. Es ist die für den Weinbau nahezu ideale Kombination von Topographie und Meteorologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.