Luxusweingüter teure Weine Luxus Weingut

Viele Weingüter sind kleine Familienbetriebe. Und dann gibt es prächtige Luxusweingüter von Menschen, die in einer ganz anderen Branche zu Geld gekommen sind. Ignorieren oder trinken? Zwei Beispiele.

Luxusweingüter Schatzkammer edel
Sehen gut aus: Luxusweingüter.

Was sind Luxusweingüter? Die Definition ist sicher nicht ganz einfach, aber wenn man eines sieht, erkennt man es. Große, prächtige Bauweise ist sicher ein typisches Merkmal. Beeindruckende Verkostungsräume, Begierde weckende Schatzkammern, auffällige Etiketten. Und natürlich: Man lässt arbeiten, holt oft hervorragendes Personal an Bord.

Machen Luxusweingüter Luxus-Wein?

Aber ist der Wein spitze? Ausgezeichnete Weingüter sind oft Familienbetriebe. Wer tüftelt zeitaufwändig mit unterschiedlichen Fässern herum oder schläft auch mal auf einer Pritsche im Weinkeller, um eine stockende Gärung rechtzeitig wieder in Gang zu bringen? Manche Winzer machen das, möglicherweise wird nicht jeder Angestellte gleich viel Herzblut investieren. Was also können Weine von Gütern, in denen man winzern lässt?

Beide Beispiele kommen von der kroatischen Halbinsel Pelješac. Sehr ähnliche Rahmenbedingungen also: Beide Luxusweingüter machen Weißwein aus Pošip und kaufen die Trauben von der Insel Korčula zu. Beide keltern verschiede Rotweine und Rosé aus der Traube Plavac Mali, der Traube schlechthin auf Pelješac, die auch hinter bekannten Herkunftsbezeichnungen wie Dingač oder Postup steht. Darüber hinaus besitzen beide noch ein paar Besonderheiten wie Anklänge an andere Regionen.

Korta Katarina Weingut Peljesac luxuriös
Links Weingut, rechts Hotel: Korta Katarina in Orebić.
Korta Katarina

Weingut Nummer eins, Korta Katarina, liegt an der südlichen Küste von Pelješac, am Rande des Ortes Orebić. Das Gebäude, der meiste Teil ist Hotel, gleicht einer Burg: große helle Steinquader, klotzig, optisch definitiv ein Ausrufezeichen. Auf den ohnehin schon massiven Bau wurde später ein zusätzliches Stockwerk gesetzt. Der Verkostungsraum im kleineren Gebäude nebenan ist großzügig, klimatisiert, mit Musik beschallt. Der Blick geht hinaus auf Weinberge und die blaue Adria.

Rosé

Rosé aus Plavac-Mali-Trauben hat man nicht alle Tage, das weckt auf jeden Fall die Neugier. Er leuchtet lachsfarben und duftet zart nach roten Früchten und Himbeerblatt. Der 2021er schmeckt frisch, saftig, nach roter Kirsche, zart nach Erdbeer und roter Johannisbeere – und gefällt gut.

Pošip Korta Katarina Weißwein Peljesac Kroatien
„The american Pošip“: In jeder Hinsicht?
Weiß

Aus demselben Jahrgang stammt der weiße Pošip. Warum eigentlich die Trauben von der in Sichtweite liegenden Insel Korčula stammen? Das würde traditionell so gemacht und dort würden die weißen Trauben einfach besser. Der Wein riecht würzig, nach mediterranen Kräutern und aufgebrochenem Stein. Am Gaumen Mandarine, Orange, Zitronenzeste, feiner Säurenerv und eine leichte Bittere. Ein schlanker Wein mit, trotz 13,5 Prozent Alkohol, gutem Trinkfluss. Stahltankausbau.

Es gibt noch einen weiteren Pošip. An diesem Wein erscheint erst einmal alles sehr üppig, angefangen mit der übertrieben schweren Flasche. Der 2019er liegt satt im Glas, hellgolden und mit goldenen Reflexen. Das und kräftige Toast-Aromen künden vom Holzausbau dieses Weins, bei dem auch neue Barriques eingesetzt wurden.

Wein viel Alkohol
Hanglage, Wasser, Kalkstein; hoher Alkohol ist die Folge.

Am Gaumen ist der Wein – man erwartet etwas im alten kalifornischen Chardonnay-Stil – überraschend balanciert, der Körper allenfalls mittel. Herber Apfel ist da, Pomelo, Süßholz, Gewürz. Leicht salzig und durchaus faszinierend. Ein Wein mit einem Spannungsbogen.

Rot

Auf Pelješac ist Sonne keine Mangelware, zudem sorgen steile Hänge und die Reflexion des Lichts durch Wasser und teilweise kalkig-helle Böden für zusätzliche Photosynthese. Kurz, hohe Alkoholwerte sind hier an der Tagesordnung. Der 2015er Plavac Mali hat denn auch 15 Prozent, leuchtet rubinrot mit schwarzen Reflexen, breit granatrot auslaufend. Ein Duft nach Kirschbaumholz und Wildkirschen, der erste Schluck durchaus feurig, etwas Schwarzkirsche jetzt auch. Das Tannin ist gereift und hat Biss, ausreichend Säure. Schön.

Reuben's Reserve Rotwein Kroatien gereift
Plavac Mali kann reifen: Reuben’s Reserve von 2011.

Die 2012er Winemaker’s Selection, auch aus Plavac mali gekeltert, zeigt einen schwarzen Kern und drumherum eine wunderschön backsteinrote Farbe. Reifetöne von Portwein, mazerierter Frucht und etwas Teer entströmen dem Glas. Am Gaumen kräftig, dunkle Pflaume, reifes Tanin.

Noch ein Jahr älter, aus 2011, ist Reuben’s Private Reserve, benannt nach dem Vater von Lee Anderson, letzterem gehört das Weingut zusammen mit Ehefrau Penny, das nötige Kapital wurde mit Baufirmen verdient. Der Wein hat Depot, einen dunklen Kern und deutlich bräunlichen Farbeinschlag und duftet nach Port, Kirschbaumholz sowie eingemachter Preiselbeere.

Nimmt man einen Schluck, ist das mürbe, jedoch durchaus vital, die Tannine weich, aber immer noch zum Kauen. Edelholz, Lakritz, Trockenpflaume, Kaffee. Delikates Extrakt, erstaunlich solide und perfekt eingebundene Säure. Ein eleganter Wein mit Klasse.

Luxusweingüter Tasting Raum hübsch
Stilvoll verkosten: Tasting-Raum von Korta Katarina.
Besonderheit

Eine Traube ist natürlich prädestiniert für amerikanisch-kroatische Luxusweingüter, wie Korta Katarina eines ist: Zinfandel. Im wichtigsten Wein-Bundesstaat der USA, Kalifornien, ist sie zwar nicht mengenmäßig, aber traditionell die wichtigste rote Rebe. Während man lange rätselte, woher sie kommt, weiß man seit wenigen Jahren dank DNA-Analysen, dass sie mit Primitivo alias Tribidrag identisch ist, ergo ursprünglich von der Adria kommt. Die einzigen Reben, die direkt neben dem Weingut wachsen, sind Zinfandel-Stöcke. Der Jahrgang 2018 ist rubinrot und duftet leicht nach Gewürz und roten Früchten und kitzelt mit seiner feurigen Art die Nase. Am Gaumen ein Wein, der sich als Begleiter fettreicher Speisen empfiehlt: kräftig, mit deutlicher Säure, Lakritznoten und feinem, aber stabilem Tanninteppich.

Zinfandel Tribidrag Zinfandel Kroatien Traube
Zinfandel alias Primitivo alias Tribidrag.

Das erste der vorgestellten Luxusweingüter macht 70000 Flaschen. Also eine sehr überschaubare Größe, die nicht zu viel Ressourcen schluckt: Der Keller muss sich nicht ständig drehen, man kann eben auch Sachen für Jahre weglegen und reifen lassen, Platz genug ist vorhanden. Das ist toll und man kann es sich offensichtlich leisten. (kathedralenartige Schatzkammer auf Seite 2!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.