Weingut-Italienisch Kühlung Edelstahl Rohre

Welchen Italienisch-Wortschatz man in einem Weingut gebrauchen kann

Nach einem Italienisch-Grundkurs in der Volkshochschule kann man vielleicht im Restaurant punkten. In einem Weingut lässt sich damit nur wenig anfangen. Dafür braucht man einen kleinen Wortschatz Weingut-Italienisch. Das Gute dabei: Kennt man die Wörter und das, was dahintersteckt, hat man auch schon einiges vom Weinmachen verstanden!

Weingut-Italienisch Handlese
a mano, mit der Hand: Aufwändig, aber nur der Mensch kann entscheiden, was gelesen wird und was nicht.

a mano – mit Hand. So wird nämlich ein großer Teil der Lese bestritten. Auf diese Weise muss man nicht alles auf einmal keltern, sondern jeweils nur das, was gerade gebraucht wird (zum Beispiel nicht ganz vollreife Trauben für einen spritzigen Rosé).
accendere / spengere – einschalten / ausschalten. Diese Wörter braucht man den ganzen Tag. Denn ständig muss etwas ein- oder ausgeschaltet werden, z.B. die diraspa-pigiatrice (siehe unten) oder die pompa (siehe unten).
azoto – Stickstoff. Braucht man da, wo man keinen Sauerstoff haben will. Zum Beispiel während der Kaltmazeration über der Maische im Stahltank.
bancale – Palette. Wenn alles getan ist, muss der Wein da drauf, hochgestapelt in Kartons. Einmal im LKW, ist die Arbeit endgültig erledigt.

„tschä-oh-duä“? Ach so!

botte – Fass. Ohne Fass kein Wein. Essentiell in jedem Weingut.
buccia – Schale. Aus der Schale will man wichtige Farb- und Gerbstoffe sowie Aromen extrahieren. Das ist mit Arbeit verbunden. Die Schalen irgendwann vom Jungwein zu trennen auch.
calabrone – Hornisse. Davon fliegen eine Menge herum. Diese beeindruckend großen Flugobjekte lieben süße Fruchtstiele.

Weingut-Italienisch Traktor Wagen Trichter Traubenannahme
carello, Wagen: Befördert die Trauben ins Weingut und dort in die tramoggia, Trichter.

carello – Wagen, Anhänger. Auf diesem kommen die Trauben in die Kellerei. Zweimal wird gehupt, dann muss jemand parat stehen und die Fracht entgegennehmen.
CO2, sprich „tschä-oh-duä“ – Kohlendioxid. Davon entsteht während der Vergärung eine Menge. Das Tor der Kellerei bleibt während der Arbeit offen, damit genügend Sauerstoff hereinkommt. Trotzdem eine große Herausforderung.

diraspa-pigiatrice. Wie bitte? Weingut-Italienisch hilft!

diraspa-pigiatrice – Entrapper-Traubenanquetscher. Hier müssen sie alle durch. Denn die Weinbeere muss vom Stiel getrennt und angequetscht werden, bevor sie in den Tank kommt.
frigo, Kurzwort für refrigerazione – Kühlung. Durch diese muss die Maische, bevor sie in den Tank kommt. Außerdem Kühlaggregate in der Kelterhalle, falls es insgesamt zu warm wird.

Weingut-Italienisch Entrapper Bauteil
diraspa-pigiatrice: Hier nur ein Bauteil aus der Maschine mit dem komplizierten Namen.

gabbia – Käfig. Dieser Edelstahl-Klappkäfig fasst rund 500 Weinflaschen und ist oben offen. In irgendwelchen Behältern müssen die Flaschen schließlich lagern. Und die Käfige sind so konstruiert, dass man sie mit dem Gabelstapler bewegen kann.
la malolactica, kurz für fermentazione malolactica – malolaktische Gärung. Gerade bei Rotwein ist dieser Prozess, der auch biologischer Säureabbau genannt wird, wichtig. Denn dabei wird die etwas bissige Apfelsäure in weichere Milchsäure umgewandelt.

Im Holz ausgebaut, sagt man. Auch wenn ein Holzfass gemeint ist.

legno – Holz. Gemeint sind natürlich die Holzfässer verschiedener Größe, in denen der Wein ausgebaut wird.
linea – Linie. Gemeint ist hier so etwas ähnliches wie eine Produktionslinie, wo das eine in das andere greift. Beispielsweise die Anordnung der verschiedenen Geräte, Schläuche und der an den verschiedenen Punkten benötigten Mitarbeiter, damit die ankommenden Trauben als Maische im Fass landen.

Weingut-Italienisch Kühlung Edelstahl Rohre
la frigo ist, wo es kalt wird: Hier sorgen die gekühlten Edelstahlrohre dafür.

meta, kurz für Métabisulfite de potassium – gar kein italienischer, sondern ein französischer Ausdruck. Kommt daher, dass das Produkt von einer auf Weinbereitung spezialisierten französischen Firma stammt. Zum Schwefeln des Mosts.
mosto – Most. Ohne Most kein Wein.
muffa – Schimmel. Eine der Herausforderungen im Weinberg und im Keller.
operai – die Arbeiter. Kümmern sich um die Lese im Weinberg.
pala – Schaufel. Etwas schippen muss man ständig, beispielsweise die Traubenschalen am Ende der Gärung aus dem Tank (siehe dazu auch den Blogbeitrag Ulkige Arbeiten im Weingut).
polizia – „policy“. Allgemeine Regeln für den Umgang im Weingut. Ein wichtiger Punkt: Sauberkeit.
pompa – Pumpe. Ohne Pumpe bekommt man keine Flüssigkeit bewegt im Weingut. Beispielsweise den Jungwein nach dem Abstich in ein anderes Fass.

Tank, Fass, Bottich: Alles Gefäße für den Wein.

pressa – Presse. Auch Kelter genannt. Dort wird der Most von den Schalen und Kernen getrennt.
raspi – Rappen. Fallen aus der diraspa-pigiatrice und müssen mit der Mistgabel auf einen Karren geworfen werden. Anstrengend.

Weingut-Italienisch Vollernter Erntemaschine Lese maschinell
Aus dem Innenleben eines Vollernters, pardon, einer vendemmiatrice.

rimontaggio – Umwälzen. Während der Vergärung drückt das entstehende Kohlendioxid die Schalen im Most nach oben. Um sie wieder mit dem Most in Kontakt zu bringen, wird unten Most herausgelassen und von oben in den Tank hineingegeben: Der sogenannte Tresterhut wird wieder nach unten gespült.
scale – Leiter. Braucht man etwa, um auf einen Tank zu steigen, zum Beispiel um den Schlauch für das rimontaggio in die obere Luke zu halten.
scelta – Wahl. Im Sinne von Qualitätsstufe. Sind die Trauben, die angeliefert werden, 1. oder 2. Wahl? Wird im Kellerbuch festgehalten.
scotch – Klebeband, benannt nach der Marke. Braucht man, um die Kartons zuzukleben, in denen die Weinflaschen zum Kunden gehen.

stivale, Stiefel: Manchmal ist es auch einfach!

stivale – Stiefel. Gummistiefel braucht man, wenn man in den Edelstahltank steigt, um die Trauben nach der Vergärung herauszuschaufeln (siehe dazu auch den Blogbeitrag Ulkige Arbeiten im Weingut).
tino – Fass, Bottich. Wie gesagt, ohne Fass kein Wein.
tinozza – Kübel. Braucht man ständig für irgendwas. Beispiel: Most fließt in die tinozza und wird zurück ins Fass gepumpt. Dabei bekommt der Most Sauerstoff, den die Hefen zum Arbeiten benötigen.
tramoggia – Trichter. Dieser Trichter ist viereckig, ungefähr drei Meter lang und einen Meter tief. Dahinein werden die Trauben vom Hänger gekippt und von einer Edelstahlschnecke gleichmäßig in die diraspa-pigiatrice befördert.

Weingut-Italienisch Rappen Fruchtstiele Presse
raspi: Rappen, auch Fruchtstiele genannt. Im Hintergrund die pressa, Presse.

tubo (d’acqua) – (Wasser-) Schlauch. Schläuche gibt es viele. Ohne Schläuche kann man Wein im Keller nicht transportieren. Müssen aufwändig geleert und auch von innen gesäubert werden. Aber auch Wasserschläuche braucht man ständig, wegen der polizia.
vendemmia / vendemmiatrice – Traubenlese / Lesemaschine (Vollernter). Für den Höhepunkt des Jahres auf dem Weingut, die vendemmia, kann man – ganz oder teilweise – einen Vollernter einsetzen. Dieser hat, wie fast alles im Leben, Vor- und Nachteile.
vinaccia – Trester. Was von der Maische übrig bleibt. Bröseliges, nur noch leicht feuchtes granatrotes Granulat. Daraus lässt sich noch ein Grappa brennen.

Schreibe einen Kommentar