Einzelpfahlerziehung Reben

Was kann Weißburgunder Großes Gewächs

Württemberg
Weisser Burgunder Basis Qualität
Weißburgunder muss nicht als Picknick-Buddel enden.

Von Graf Neipperg kommt der 2020er Schlossberg. Hellgelb und mit grünlichen Reflexen liegt der Weißburgunder Großes Gewächs im Glas und verströmt feine Holzfasswürze. Geschwenkt treten Steinobst, Noten von Weinkeller und Stein hinzu. Der Wein schmeckt fruchtig, mit balsamisch-würziger Komponente, gut!

Der Gips Marienglas aus dem Jahrgang 2019 vom Weingut Aldinger leuchtet hellgelb, mit grünlichen Reflexen und bietet in der Nase viel mikrobiologische Tiefe, die vor allem an Butter, Käse und Pilze erinnnert. Nimmt man einen Schluck, setzt sich dieser burgundische Stil fort, etwas Apfel ist da auch, der Wein ist geil, der Trinkfluss entsprechend.

Baden

Der 2020er Feuerberg Haslen vom Weingut Bercher sieht im Glas kurioserweise wie ein trübes Hellgelb aus – obwohl der Wein klar ist. Leicht apflig-duftig, geschwenkt etwas intensiver. Der Geschmack geht ins Apflig-Birnige mit zitrischem Einschlag (Limettenzeste). Leicht stoffige Konsistenz, interessant.

Hellgelb und mit grünlichen Reflexen zeigt sich der 2018er Kirchberg Weißburgunder Großes Gewächs vom Weingut Salwey. Burgundisch, mikrobiologische Nase, etwas Vanille, Buttertoast, geröstete Haselnüsse. Am Gaumen zeigt der Wein aus Baden dann Kamille, Vanille, Pilze, Käse, Limette, reife Birne. Das ist gewissermaßen jenseits von Weißburgunder – und klasse!

Weißburgunder Großes Gewächs: Fazit
Burgund Weißwein Chardonnay
Burgundisch – manchmal kommt man um das Wort nicht herum.

Wie also sieht es aus mit der Existenzberechtigung von Weißburgunder Großes Gewächs? Einige Exemplare konnten auf jeden Fall überzeugen, einzelne waren richtig klasse. Nicht zu verachten sind auch die Preise, die im Vergleich zu den prominenteren Große-Gewächs-Rebsorten moderat ausfallen. Das Problem sind wohl weniger die Weine selbst als eine gewisse Profillosigkeit. Zwar hat die Mehrzahl der Regionalverbände den Weißen Burgunder im Programm bei den Großen Gewächsen. Aber weder knallt die Rebsorte so laut wie der Riesling. Noch hat sie irgendwo einen klar definierten regionalen Bezug wie der Lemberger in Württemberg.

Weißburgunder Großes Gewächs Tafel
Weißburgunder kann eine Tafel durchaus bereichern.

Würde man die Rebsorte hier und da aus dem Große-Gewächs-Programm nehmen, würde es vermutlich kaum auffallen, sondern eher übersichtlicher werden. Konsequent sind in dieser Richtung die Bemühungen Moritz Haidles, das Rebsortenportfolio auf zwei Rebsorten zusammenzustutzen: Riesling und Lemberger. Wohlbemerkt nur bei sich im Weingut, denn beileibe nicht alle in Württemberg teilen die Überzeugung des VDP-Vizepräsidenten.

Ob als GG oder mit einer anderen Bezeichnung: Aus Weißburgunder lassen sich respektable, manchmal sogar hervorragende Weine keltern. Vor allem wenn hochwertiges Lesegut in Richtung eines hochwertigen Chardonnay behandelt wird: Holzfass, langes Hefelager, biologischer Säureabbau. Dann wird es nicht nur nett und fruchtig, sondern wesentlich vielschichtiger.

Schreibe einen Kommentar